Das MINT-Profil des Max-Planck-Gymnasiums

Die naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik, Informatik und die Naturwissenschaften bilden einen Schwerpunkt der Schule, von der Erprobungsstufe bis in die Oberstufe. Das Max-Planck-Gymnasium ist als erstes Duisburger Gymnasium seit 2010 Teil des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC. Im Jahr 2013 wurde das Max-Planck-Gymnasium erfolgreich rezertifiziert.

Erprobungsstufe
Um naturwissenschaftlich begabte und interessierte Schülerinnen und Schüler zu fördern und um ihrer MINT-Begeisterung bereits in jungen Jahren zu begegnen, haben wir eine naturwissenschaftliche Profilklasse eingerichtet. Dieser Profilunterricht setzt sich aus fachübergreifenden und fachspezifischen Inhalten zusammen. Experimente und ihre Auswertung bilden den Kern der naturwissenschaftlichen Profilklasse. Zum Beispiel werden die SuS auf eine imaginäre Weltreise geschickt oder erkunden in zahlreichen Versuchen die Bereiche "Wetter und Temperaturmessung".
Ein weiteres Profil mit einem deutlichen MINT-Bezug ist unsere Laptopklasse. Die SchülerInnen lernen hier in allen Fächern verzahnt am eigenen Computer. Dies wird unterstützt durch eine gehobene mediale Ausstattung in ihrem Laptopklassenraum (Smartboard, wlan).
Mittelstufe
In den Jahrgangsstufen 8 und 9 bieten wir neben den Pflichtunterrichtsfächern Chemie, Biologie, Physik und Mathematik auch drei Wahlpflichtkurse mit MINT-Schwerpunkten an:
Junior-Ingenieur-Akademie (JIA), Biomed und Informatik
Im Biomed-Kurs werden biologisch-chemisch-medizinische Inhalte thematisiert. Während im ersten Jahr die Lebensmittelanalytik und der Mensch und seine Umwelt im Mittelpunkt stehen, sind es im zweiten Jahr vor allem medizinische Inhalte. An ca. 8 Terminen gehen die Schülerinnen und Schüler im zweiten Jahr in das Bethesda-Krankenhaus. Sie lernen direkt vor Ort verschiedene Bereiche (z.B. Ultraschall, Diabetes-Zentrum, Orthopädie) kennen. Sie gewinnen damit hautnah einen Einblick in den Berufsalltag von Ärzten und medizinischen Mitarbeitern.
Die Junior-Ingenieur-Akademie wurde von der Deutschen Telekom-Stiftung initiiert und in den ersten Jahren gefördert. Seit 2011 wird das Projekt durch den Förderverein Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen gefördert. In diesem Projekt wird ausgewählten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit gegeben, einen Einblick in den Ingenieurberuf zu bekommen. Sie besuchen verschiedene Fachbereiche der Universität Duisburg-Essen:
Im WPII-Kurs Informatik stehen das Kennenlernen verschiedener allgemeiner Programme (z.B. Word, Excel, Power-Point) sowie das Programmieren im Zentrum.
Fächerübergreifendes Arbeiten im Themengebiet der Mediengestaltung an der Schnittstelle zwischen den Fächern Deutsch und Informatik erleben die Schüler in der Medienakademie, einem weiteren Wahlpflichtkurs der Klassen 8/9.
Oberstufe
Durchgängig können wir in der Oberstufe die Fächer Mathematik, Informatik, Biologie und Chemie anbieten, wobei in allen Fächern im Rahmen der rechtlichen Vorgaben Leistungskurse gewählt werden können. In Projektkursen (Mathe/Physik) lernen die Schüler wissenschaftspropädeutisches Arbeiten zur Vorbereitung auf die Anforderungen der Universität.
Ein besonderes Element des MINT-Bereichs der Oberstufe stellt der Projektkurs der Schüler-Ingenieur-Akademie dar. Diese bietet Oberstufenschülern die Möglichkeit, sich vertieft und praxisnah mit dem Ingenieurberuf auseinander zu setzen. Die Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) wurde von 2007 bis 2011 von der Deutschen-Telekom-Stiftung, seit 2011 durch den Förderverein Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen gefördert. Die SIA stellt eine Fortführung der Junior-Ingenieur-Akademie (JIA) (WPII) dar. Die Schüler-Ingenieur-Akademie ist ein Kooperationsprojekt mit zwei weiteren Gymnasien. Jede Schule wählt jeweils 6-7 leistungsstarke Schülerinnen und Schülern aus, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich vertieft und praxisnah vor Ort mit dem Ingenieurberuf auseinander zu setzen. Ergänzt werden diese Veranstaltungen durch Führungen bei ThyssenKrupp Steel Europe in Duisburg. Die Schüler-Ingenieur-Akademie stellt damit sowohl ein wichtiges Element der Begabtenförderung als auch der Berufsorientierung dar.
Das MINT-Profil möchte die Schüler im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich stärken und besonders begabten Schülern ermöglichen, sich zusätzlich zu engagieren und ihr Wissen zu vertiefen. So können SchülerInnen des MPG am Nachmittag über den Unterricht hinaus AGs (Tier-AG, Robotik-AG) besuchen oder an Wettbewerben der Fächer Mathematik, Informatik und Chemie teilnehmen.
Die Nähe zu Industrie- und Dienstleitungsunternehmen gerade hier am Standort des nördlichen Ruhrgebiets wird durch Kooperationen aufgegriffen. So bereichern Kontakte zu außerschulischen Partnern (Deutsche Telekom Stiftung, Thyssen Krupp Steel, Bethesda Krankenhaus Duisburg) das MINT-Profil des Max-Planck-Gymnasiums. Ein umfangreiches Angebot der Berufsorientierung unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei ihrer zukünftigen Lebensgestaltung.
Ansprechpartner für alle allgemeinen Fragen zum MINT-Bereich am MPG:
Herr van Dornick und Frau Behnisch
Aktuelle Berichte über Aktivitäten aus dem MINT-Bereich erscheinen regelmäßig auf der Startseite der Schulhomepage.

Das Max-Planck-Gymnasium ist im Jahr 2010 als erstes Duisburger Gymnasium als MINT-EC-Schule in dem Netzwerk aufgenommen worden. Im Jahr 2013 wurde das Max-Planck-Gymnasium erfolgreich rezertifiziert.

Ziele des MINT-Profils am MPG
Wir möchten…

  • fachinhaltliche und methodische Kompetenzen in den MINT-Fächern vermitteln
  • Talente und Begabungen entdecken und fördern
  • den naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinn mit Hilfe von Experimenten und Wissenschaftspropädeutik anleiten
  • Freude und Neugier am Beobachten und Auswerten von alltäglichen Phänomenen wecken
  • die sprachliche Kompetenz durch die präzise Dokumentation von Versuchsbeobachtungen mit Hilfe wissenschaftlicher Protokolle fördern
  • Kindern chancengleiche Bildungsmöglichkeiten auch in einer strukturschwächeren Region bieten
    die Schülerinnen und Schüler durch die Gestaltung von Präsentationen und Projekten zu selbstständigem Lernen und Eigenverantwortung erziehen
  • durch Kontakte zu außerschulischen Kooperationspartnern Wege zur Berufsorientierung eröffnen
  • auf das Zentralabitur und später auf eine Ausbildung oder ein Studium im natur- und ingenieurwissenschaftlichen Bereich vorbereiten

Überblick über die MINT-Aktivitäten am Max-Planck-Gymnasium

Erprobungsstufe

Naturwissenschaftliche Profilklasse
zusätzlicher zweistündiger naturwissenschaftlicher Experimentier-Unterricht im Klassenverband, fächerübergreifende Arbeitsweise
Materialien entwickelt in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Chemiedidaktik Prof. Sumfleth (Universität Duisburg/Essen)
Laptop-Profilklasse
Computereinsatz in den verschiedenen Unterrichtsfächern
zwei zusätzlichen Unterrichtsstunden zum Erlernen grundlegender EDV-Programme

Mittelstufe

MINT-Wahlpflichtkurse in der achten und neunten Klasse: Junior-Ingenieur-Akademie, BioMed, Informatik, Medienakademie

Oberstufe

MINT-Leistungskurse: Mathematik, Biologie, Physik, Chemie, Informatik
Projektkurse
Mathe/Physik
Schüler-Ingenieur-Akademie

Ausstattung

Alle naturwissenschaftlichen Fachrichtungen verfügen über jeweils zwei Fachräume, die sämtlich mit Beamern ausgestattet sind. Unterstützt wird der Unterricht auch durch e-learning mit der Lernplattform moodle und das Kommunikationstool iserv.

Teilnahme an MINT-EC-Camps

Unsere Mitgliedschaft im MINT-EC ermöglicht den Schülerinnen und Schülern des MPG eine Teilnahme an MINT-EC-Camps. Dabei handelt es sich um außerschulische Lernorte mit praktisch ausgerichteten Kursen, die die bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer begeistert haben.
Ansprechpartnerin: Frau Behnisch und Herr van Dornick

AGs

Tier-AG
Robotik-AG
Schulsanitätsdienst

Kooperationen

Kooperation mit benachbarten Grundschulen
Wir laden regelmäßig im Rahmen des Projektes MINTeinander-Projektes der deutschen Telekom Stiftung Schülerinnen und Schüler der Grundschulen in der Nachbarschaft zu uns ein, um bei uns experimentieren zu können.
Kooperationen mit außerschulischen Partnern
Deutsche Telekom Stiftung
Bethesda Krankenhaus
Thyssen Krupp Steel
Förderverein Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen

Das Ei in der Flasche - Beispiel eines praktischen Versuchs

MINT-Zertifikat

Das Zertifikat wird bundesweit an solchen Schulen verliehen, die Teil des Schulnetzwerks MINT-EC sind. Die ersten Zertifikate am MPG wurden 2015 verliehen. Das MINT-Zertifikat stellt eine Auszeichnung für Schülerinnen und Schüler dar, die sich während ihrer Schullaufbahn im MINT-Bereich besonders und kontinuierlich engagiert haben. Das MINT-Zertifikat ist offiziell anerkannt an Universitäten und Hochschulen und bereichert als Zusatzqualifikation die Bewerbungsmappe bei Bewerbungen um Studienplätze, Ausbildungen oder Praktika. An der Entwicklung des MINT-Zertifikats war ein Kollege des MPG (Dr. Frank Sprütten) beteiligt.
Anforderungen
Das Zertifikat kann nur von Schülerinnen und Schülern erworben werden, welche in den drei folgenden Anforderungsfeldern erfolgreiche Leistungen gezeigt haben. Während sich die ersten beiden Anforderungsbereiche nur auf die Qualifikationsphase (Sekundarstufe II) beziehen, können im dritten Anforderungsfeld bereits von der Klasse 5 an Punkte gesammelt werden.
I. Fachliche Kompetenz in den MINT-Fächern der SII
2 MINT-Leistungskurse (z.B. Mathematik und Physik)
oder
1 MINT-Leistungskurs und 2 MINT-Grundkurse
II Fachlichwissenschaftliche Arbeit im MINT-Bereich der SII
Facharbeit in einem MINT-Fach - ODER -
Projektarbeit in einem MINT-Projektkurs - ODER -
besondere Lernleistung in einem MINT-Kurs - ODER -
ernsthafte Teilnahme an "Jugend forscht" oder einem vergleichbaren Wettbewerb
III Zusätzliche MINT-Aktivitäten in der SI und in der SII
z.B. Teilnahme am NW-Profilunterricht oder der Junior-Ingenieur-Akademie oder erfolgreiche Teilnahme an der Mathematikolympiade oder Teilnahme an der Tier-AG oder Teilnahme an der Schüler-Ingenieur-Akademie
Das MINT-EC-Zertifikat wird in drei Stufen verliehen:

  1. "mit Erfolg"
  2. "mit besonderem Erfolg"
  3. "mit Auszeichnung"
    Die Leistungen in den drei Anforderungsfeldern sind ausschlaggebend, ob ein Zertifikat verliehen wird und wenn "ja", mit welcher Zertifikatsstufe.
    Informationen über die Bedingungen für die Vergabe des MINT-Zertifikats: https://www.mint-ec.de/angebote/mint-ec-zertifikat/
    Ansprechpartnerin am MPG: Frau Wahser und Frau Behnisch

Das MINT-EC-Schulnetzwerk

Beim MINT-EC ist handelt es sich um ein nationales Netzwerk von Schulen, die ein ausgeprägtes Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) vorweisen können und regelmäßig zertifiziert werden. Dem Netzwerk gehören deutschlandweit bisher 295 Schulen an. MINT-EC bietet ein breites Angebot an Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, außerdem Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrerinnen und Lehrer.
Schulen, die dem Schulnetzwerk MINT-EC angehören steht ein Veranstaltungs- und Förderprogramm für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen zur Verfügung. Durch die Zertifizierung wird die besondere Qualität des MINT-Profils deutlich. Es besteht die Möglichkeit des Austauschs mit anderen Schulen über das Schulnetzwerk, auch zur gegenseitigen Fortbildung. Schulen präsentieren sich auf der Mikroseite des MINT-EC und können eine Datenbank aller MINT-Schulen nutzen. Regelmäßig finden Netzwerkveranstaltungen zum gegenseitigen Austausch statt. Zusätzlich findet über MINT-EC eine Vernetzung mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.
Ein besonderes Angebot besteht darin, dass nur MINT-EC-Schulen das anerkannte MINT-Zertifikat an Schülerinnen und Schüler verleihen, die sich besonders im MINT-Bereich engagieren.
Informationen über MINT-EC: www.mint-ec.de